Mehr Sicherheit in Städten und Gemeinden dank des Kommunalen Ordnungs- und Servicedienstes

Bei achtlos weggeworfenen Zigarettenschachteln, nicht entferntem Hundekot oder Jugendlichen, die in U-Bahnhöfen laute Musik hören, rauchen und Alkohol trinken, wird der Kommunale Ordnungs- und Servicedienst aktiv.

Aber nicht nur in diesen Fällen. Der Aufgabenkatalog der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im kommunalen Außendienst lässt sich beinahe beliebig fortsetzen. Zu jeder Tages- und Nachtzeit schreiten sie bei Verstößen gegen die öffentliche Sicherheit und Ordnung ein. Sie werden zu Streetworkern, wenn es darum geht, Obdachlosen zu einem Dach über dem Kopf zu verhelfen. Oder zu Stadtführern, wenn eine Bürgerin eine Adresse sucht.

Der Deutsche Gemeindeverlag hat ein eigenes Produktportfolio entwickelt, das speziell am Bedarf der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Kommunalen Ordnungsdienstes ausgerichtet ist. Es beinhaltet Produkte für die eigene Organisation, Dienstausweise und Dokumente zur Aufgabenwahrnehmung von A wie Aushang Jugendschutz in der Öffentlichkeit bis Z wie Zuteilung einer Haunummer.

Bestellübersicht KOSD

Für ein Gespräch zu Fragen rund um das Produktportfolio „Kommunaler Sicherheits- und Ordnungsdienst“ stehen Ihnen unsere Fachberater im Innen- und Außendienst gerne zur Verfügung.

Dieser Artikel wurde unter Formularverlage, Öffentliche Verwaltung veröffentlicht und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Direktlink.