Deutschland Einwanderungsland

Karl-Heinz Meier-Braun hat zusammen mit Reinhold Weber kürzlich im Kohlhammer Verlag das Buch Deutschland Einwanderungsland herausgegeben. Zum Erscheinen führten wir ein kurzes Interview mit ihm.

Migration ist derzeit ein „Modethema“, kaum ein Zeitungsartikel, kaum eine Talkshow, die nicht ohne den Hinweis auf die Migration auskommt. Ist die Migration nun ein neues Phänomen oder wurde die Gesellschaft erst in den letzten Jahren darauf aufmerksam?

Erst in den letzten zehn Jahren haben sich Politik, Gesellschaft und Medien auf das „Einwanderungsland Deutschland“ eingestellt. Lange Zeit lebten wir in der Illusion, wir wären kein Einwanderungsland. Dabei ist Migration kein neues Phänomen. Ein- und Auswanderung ist der Normalfall in Deutschland.

Migration scheint aufgeteilt in eine „gute“ und eine „schlechte“ – meist ökonomisch beschriebene – Migration. Wie müsste Ihrer Meinung nach der „richtige“ gesellschaftliche Umgang mit Migration aussehen?

Wir brauchen eine Willkommenskultur, mehr Toleranz und Gelassenheit beim Umgang mit dem Thema Migration. Wir sollten auch die positiven Seiten der Einwanderung sehen und nicht immer nur die Probleme in den Mittelpunkt stellen. Einwanderung ist trotz aller Probleme eine Erfolgsgeschichte – das gilt es zu vermitteln.

Wie würden Sie Ihr Buch in drei Thesen oder Stichworten beschreiben?

– Integration ist besser als ihr Ruf
– Wir sind auf Einwanderung angewiesen
– Einwanderung ist eine Bereicherung, von der die Gesellschaft profitiert.

 Deutschland Einwanderungsland

Was meinen Sie, wie sich der Umgang mit Migration in der BRD entwickeln wird, wie wird also die Gesellschaft 2025 durch Migration geprägt werden wird?

„Weniger, älter, bunter“ – dadurch wird die Gesellschaft geprägt sein. Wir werden mit vielen Kulturen viel selbstverständlicher zusammenleben. Der Migrationshintergrund wird eigentlich keine Rolle mehr spielen.

Wird es in absehbarer Zeit eine/n Bundeskanzler/in mit Migrationshintergrund geben?

Es wird wohl noch eine Zeit lang dauern, aber ähnlich wie in den USA wird es sicher eines Tages jemanden mit Migrationshintergrund als Spitzenpolitiker geben.

Was möchten Sie den Lesern beim Aufschlagen des Buches noch sagen?

Lassen sich beim Thema Migration nicht durch die Meinungen über Tatsachen verwirren. Setzen Sie sich lieber mit den Tatsachen auseinander. Wir brauchen in Deutschland eine breite Diskussion über Integration, eine Vision für das Integrationsland Deutschland.

Für Ihre Zeit und Mühe bedanken wir uns sehr herzlich.

Professor Dr. Karl-Heinz Meier-Braun ist Leiter der Redaktion SWR International, Integrationsbeauftragter beim Südwestrundfunk und an der Universität Tübingen Honorarprofessor für Politikwissenschaften. Dr. Reinhold Weber ist Publikationsreferent bei der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg und Lehrbeauftragter für Zeitgeschichte an der Universität Tübingen. Beide Herausgeber sind im Rat für Migration aktiv.

Das Interview führte Dr. Daniel Kuhn.

Dieser Artikel wurde unter Geschichte veröffentlicht und mit , , , , verschlagwortet. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Direktlink.