Pharmacy Consultation Guide / Englisch für Apotheker und PTAs –
Interview mit der Autorin Jennifer Alexa

Anlässlich des Erscheinens des Werkes “Pharmacy Consultation Guide” führten wir mit der Autorin Jennifer Alexa das folgende kurze schriftliche Interview:

  • Würden Sie dem Leser kurz beschreiben, welches Ziel Sie mit Ihrem Pharmacy Consultation Guide verfolgen?

Der „Pharmacy Consultation Guide“ ist ein Ratgeber für die pharmazeutische Beratung in englischer Sprache. Mein Hauptanliegen war es, einen praxisnahen Leitfaden zu verfassen. Daher sind der Inhalt und die Struktur des Buches den Anforderungen und Bedürfnissen des Apothekenalltages angepasst. Des Weiteren beinhaltet dieses Buch Formulierungen für diverse Kunden- bzw. Fachpersonalgesprächsszenarien. Diese sollen Kollegen und Kolleginnen eine Grundlage oder Inspiration für das nächste Beratungsgespräch auf Englisch liefern.

  • Was ist die Besonderheit Ihres Buches und welche Bedeutung hat der Guide für die Apothekenpraxis?

Umschlag von "Pharmacy Consultation Guide"Die Besonderheit des Buches besteht im Inhalt, der Struktur, dem Umfang und dem „Kitteltaschenformat“. Der Fokus des Buches liegt auf dem Kundengespräch. Ein Kundengespräch lässt sich in drei Kategorien untergliedern: Selbstmedikation, verschreibungspflichtige Arzneimittel (Rx) und nicht-pharmazeutische Anliegen. Der Kerninhalt des Buches ist daher in diese Kategorien unterteilt. Da unabhängig von dem Inhalt des Kundenanliegens eine Begrüßung und Verabschiedung erfolgt, werden am Anfang des Buches Begrüßungsformeln und am Ende Abschlussformeln vorgestellt. Darüber hinaus sind auch Zusatzinformationen enthalten, die nicht in die vorher genannten Kategorien fallen sowie Übungen und ein Wörterverzeichnis. Länderspezifische Redewendungen wurden ebenfalls integriert. Durch diese Struktur des Nachschlagewerkes kann der Leser schnell auf die gewünschten Informationen zurückgreifen und bei Bedarf vertiefen, weshalb dieses Buch die Apothekenpraxis hoffentlich erleichtern wird.

  • Gab es einen bestimmten Anlass, der Sie dazu bewegt hat, einen solchen Guide für Ihre Kollegen in der Apotheke zu entwickeln? Wie sind Sie bei der Erstellung vorgegangen?

Die Idee, diesen Ratgeber zu schreiben, kam mir während meines Auslandsaufenthaltes in Neuseeland. Es ergab sich im Rahmen meiner Diplomarbeit ein Praktikum in einer neuseeländischen Apotheke. Dort wurde ich zum ersten Mal mit dem Thema Beratung auf Englisch konfrontiert. Nach meiner Rückkehr beschloss ich, ein Buch zu schreiben, welches einfach in der Handhabung und inhaltlich auf den Apothekenalltag zugeschnitten sein sollte. Für die Erstellung des Buches bin ich empirisch vorgegangen. Ich habe eigene Beobachtungen der Kundenanliegen und Anregungen meiner Kollegen gesammelt und mich mit Beratungsleitfäden diverser Länder auseinandergesetzt. Anschließend begann ich, das Manuskript zu verfassen.

  • Welche Erfahrungen haben Sie mit englischsprachigen Kunden in der Apotheke gemacht? Können Sie Ihren Kollegen hilfreiche Tipps geben?

Ich freue mich immer, wenn Kunden, mit denen ich mich auf Englisch verständigen kann, aus verschiedenen Ländern mit diversen Anliegen zu uns in die Apotheke kommen. Rückblickend ist der Großteil dieser Kunden sehr höflich, aufgeschlossen und auch dankbar für die Beratung oder Auskunft gewesen, die man geben konnte. Durch meine Auslandsaufenthalte und Reisen wurde ich öfters in die Lage des Kunden versetzt, der in einer Apotheke in einem fremden Land versucht, sein Anliegen zu erläutern und auch beraten werden möchte. Kollegen würde ich daher auch raten, sich selbst in die Lage des Kunden hineinzuversetzen und anhand dessen mit diesem Buch die eigenen Kenntnisse zu erweitern oder aufzufrischen.

  • Sollten bestimmte Dinge bei der Anwendung des Pharmacy Consultation Guide beachtet werden, bevor ihn Ihre Kollegen in der Apotheke erstmalig nutzen?

Die Anwendung ist unabhängig vom Sprachniveau und kann jederzeit erfolgen, da durch den speziellen Aufbau des Buches der Leser nicht alle Abschnitte gelesen haben muss, sondern direkt auf den Abschnitt zugreifen kann, der gerade benötigt wird, wie beispielsweise Tierarzneimittel/-artikel. Der Apothekenalltag lässt oft leider nur wenig Zeit für die eigenständige Fortbildung innerhalb der Apotheke zu. Aus diesem Grunde habe ich das Buch auch dahingehend ausgerichtet und mit einer „Emergency Card“ versehen, die als Übersicht kompakt beratungsrelevante Begriffe, Fragen und Redewendungen enthält.

Vielen herzlichen Dank für das Interview!

_________________________________________________

“Die richtigen Antworten auf englische Fragen”

Am 24.11.2019 erschien auf apotheke-adhoc.de ein weiteres Interview mit Frau Alexa.

Dieser Artikel wurde unter Medizin veröffentlicht und mit , , , , verschlagwortet. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Direktlink.