Dissertationspreis für hervorragende Leistung auf dem Gebiet der klinischen Kinder- und Jugendpsychologie und -psychotherapie verliehen

2022 wurde der von der Interessengruppe Klinische Kinder- und Jugendlichenpsychologie und Psychotherapie ins Leben gerufene Dissertationspreis an Johanna Schoppmann der Abteilung für Entwicklungspsychologie an der Ruhr-Universität Bochum verliehen. Frau Schoppmann promovierte dort und in der Abteilung der Klinischen Kinder- und Jugendpsychologie zum Thema „soziales Erlernen von Emotionsregulationsstrategien im Kleinkindalter“ Weiterlesen

Fachbereich(e): Psychologie

Schöffenwahl

An das
Hauptamt / Jugendamt

Sehr geehrte Damen und Herren,
im Sommer 2022 startet das Wahlvorschlagsverfahren für die nächste Schöffenwahl. Weiterlesen

Fachbereich(e): Formularverlage, Öffentliche Verwaltung

Sprachlosigkeit in emotional belastenden Situationen durchbrechen

Mit dem Buch „Empathische Kommunikation in der Palliativbetreuung“ lässt der Krankenpfleger Klaus-Dieter Neander aufhorchen. Er zeigt in diesem vielfältigen Buch, wie wichtig ganz unterschiedliche Formen der Kommunikation sind. Über die Unterschiedlichkeit der Interaktionen hat Neander mit Christoph Müller bei einer Tasse Tee gesprochen. Weiterlesen

Fachbereich(e): Pflege

Diagnostik und Therapie von Dysphagien – Dr. Jochen Keller im Interview

Dr. Jochen Keller über die Besonderheiten des neuen Werkes zur „Schluckdiagnostik“, verschiedene Methoden und typische Befunde. Weiterlesen

Fachbereich(e): Medizin

Genderdysphorie bei Kindern und Jugendlichen – Übergangsphänomen oder Indikator für Handlungsbedarf?

Kaum ein Thema wird gegenwärtig so intensiv diskutiert wie die Transsexualität. Bei vielen Kindern und Jugendlichen erweist sich die Genderdysphorie aber als ein Übergangsphänomen. Das verweist darauf, wie vorsichtig vorgegangen werden muss, wie wichtig Beratung, Unterstützung, Therapie sind. Worauf besonders geachtet werden sollte, erklären Marion Felder und Bernd Ahrbeck im Interview. Weiterlesen

Fachbereich(e): Pädagogik

Die enorme Bedeutung der Pflege für Staat und Gesellschaft

Die Autorinnen

Trotz ihrer herausragenden Relevanz befindet sich die Pflege in Deutschland in einer Problemspirale. Hauptursachen sind nach Ansicht der Autorinnen die fehlende Pflichterfüllung der Politik gegenüber der Pflege sowie die mangelnde Unterstützung durch die Gesellschaft. Unter der Prämisse, dass Pflege nicht nur systemrelevant, sondern vielmehr existenzrelevant ist, plädieren sie dafür, dass die Politik die Pflege entsprechend ihrer Relevanz aufbaut und regen an, welche Veränderungen dafür notwendig sind. Weiterlesen

Fachbereich(e): Pflege

Dienstausweis für Mitarbeiter:innen im Kommunalen Ordnungs- und Servicedienst

Bei achtlos weggeworfenen Zigarettenschachteln, nicht entferntem Hundekot oder Jugendlichen, die in U-Bahnhöfen laute Musik hören, rauchen und Alkohol trinken, wird der Kommunale Ordnungs- und Servicedienst aktiv. Statten Sie Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit dem Dienstausweis im Scheckkartenformat aus. Weiterlesen

Fachbereich(e): Formularverlage, Öffentliche Verwaltung

Fachliteratur für Studium und Praxis im Gesundheitswesen

Fachliteratur für Studium und PRaxis im Gesundheitswesen

Blättern Sie hier bequem durch den Prospekt oder laden Sie sich hier das PDF herunter. Weiterlesen

Fachbereich(e): Krankenhaus

Lebensqualität und geistige Behinderung

Wir sprachen mit Professor Dr. Peter Zentel anlässlich des Erscheinens des von ihm herausgegebenen Buches „Lebensqualität und geistige Behinderung“. Lebensqualität ist dabei heute zu einem Leitbegriff mit zunehmender Relevanz in den Kernbereichen der Pädagogik geworden. Und es ist mehr als ein wissenschaftliches Konzept, denn es zielt auf Wirkung in der Praxis, auf die sehr konkrete und nachhaltige Verbesserung der Lebenssituation von Menschen mit geistiger Behinderung. Weiterlesen

Fachbereich(e): Pädagogik

Lebenslanges Lernen

Die Umsetzung des Konzepts „Lebenslanges Lernen“ ist eine der wichtigsten aktuellen Forderungen der Bildungspolitik und pädagogischer Programme. Menschen sollen befähigt werden, über die gesamte Lebensspanne hinweg zu lernen, auch über das Berufsleben hinaus. Dabei werden nicht nur die Grenzen herkömmlicher Bildungsstrukturen und die Einteilung in strikt aufeinanderfolgende Abschnitte des Bildungsweges durchbrochen, es entstehen auch neue Berufsfelder für Pädagoginnen und Pädagogen. Weiterlesen

Fachbereich(e): Pädagogik