“Geriatrisches Assessment und Testverfahren” – Autoreninterview mit
Dr. med. Henning Freund

Anlässlich des Erscheinens der nunmehr dritten Auflage des Werkes “Geriatrisches Assessment und Testverfahren” führten wir mit dem Autor Dr. med. Henning Freund das folgende kurze schriftliche Interview:

  • Beschreiben Sie bitte dem Leser das Hauptanliegen Ihres Buches in drei Sätzen!

Mein Buch behandelt die multiprofessionelle Zusammenarbeit im therapeutischen Team und hat das Ziel, das bestmögliche Outcome des geriatrischen multimorbiden pflegefallgefährdeten Patienten aufzuzeigen. Zudem wird die klinische Realität in einer geriatrischen Fachabteilung gespiegelt.

  • Können Sie uns als Laien kurz erklären, was wir unter „geriatrischem Assessment“ verstehen dürfen?

Umschlag von "Geriatrisches Assessmentr"Unter einem geriatrischen Assessment kann sozusagen die Begutachtung und Einschätzung eines älteren Menschen verstanden werden, wobei gleichzeitig seine Ressourcen ausgelotet werden und ein Behandlungsplan erstellt wird, der wöchentlich aktualisiert werden sollte.

  • Was hat Sie dazu bewegt, sich diesem Themenbereich in einem Buch zu widmen?

Es war mir wichtig, die Anwendung des geriatrischen Assessments in der Praxis bei verschiedenen Krankheitsbildern aufzuzeigen. Jede Theorie beweist sich letztlich erst in der Praxis. Mein Ziel war dabei, dass alle Professionen über den „Tellerrand“ schauen können und auch die Arbeit der anderen Bereiche verstehen lernen.

  • Was ist die Besonderheit bzw. der besondere Ansatz Ihres Buches?

Das Buch zeichnet sich durch eine besonders prägnante anschauliche Darstellung in verständlicher Ausdrucksweise aus, wodurch es auch für Mitarbeiter der Sozialwirtschaft geeignet ist. Gleichzeitig finden auch angrenzende wichtige Themen wie Patientenautonomie, Schmerzerkennung beim kognitiv eingeschränkten Patienten (Demenz), Alterstraumatologie sowie Mangelernährung, Multimedikation und auch rechtliche sowie palliative Aspekte etc. Berücksichtigung.

  • Noch eine letzte Frage: Was möchten Sie dem Leser mitgeben, bevor er Ihr Buch aufschlägt und liest?

Entsprechend der demografischen Erfordernisse wird diese dargestellte multiprofessionelle Herangehensweise an Bedeutung gewinnen. Die Altersgruppe der über 80-Jährigen ist die am stärksten wachsende Bevölkerungsschicht. Demnach werden die geriatrischen Patienten auch zahlenmäßig in den Krankenhäusern mit ihren speziellen Behandlungsbedarfen deutlich ansteigen, worauf wir uns einstellen müssen.

Vielen herzlichen Dank für das Interview!

Dieser Artikel wurde unter Medizin veröffentlicht und mit , , verschlagwortet. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Direktlink.